Freudig erwartet und dann doch ganz überraschend plötzlich kam für den TTC das zweite offene Training. Nach dem großen Erfolg des erstes Trainings war die Freude groß, als ein weiteres offenes Training angekündigt wurde, das am Sonntag, den 27. Mai 2018 stattfinden sollte. Sofort hielt sich das gesamte Team den Termin frei, doch als es hieß "am Sonntag sehen wir uns dann", waren wir doch irgendwie überrascht, hatten wir den Termin doch irgendwie nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Doch unsere Trainer Felix und Melanie hatten natürlich bereits alles genau geplant.
Und so konnten wir am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen ins Training starten. Hochmotiviert versammelte sich das Team bereits eine halbe Stunde vor Beginn des Trainings vor der Halle, quatschte, präparierte die Schuhe und begrüßte die neuen Gesichter, die sich dazu gesellten, um einen Blick hinter den Club werfen zu können.
Nach der regulären Aufwärm- und Dehnphase und einer kurzen Vorstellung der Neuzugänge, starteten wir das offene Training mit intensiven Techniktraining, das von unserer Trainerin Gabi geleitet wurde. Besonders im Fokus standen diesmal die Tänze Rumba, Cha Cha und Samba, wobei auch Pasodoble und Jive trainiert wurden. Für jeden auf dem passenden Niveau forderte Gabi die Technik ein. So konzentrierten sich die Neuen auf die Schritte, während die "Alten" neben auswärtsgedrehten einspurigen Füßen und gestreckten Knien besonders auf die Hüftbewegungen achten sollten. Nach dem schweißtreibenden Technik Training, erholten wir uns bei einer kurzen Pause, die wir in der Sonne und an der frischen Luft genossen. 
Nach wenigen Minuten ging es weiter, mit einem Trainerwechsel. Da es jetzt an das Lernen einer neuen Choreographie ging, übernahmen Felix und Melanie das Ruder. Für heute stand eine Rumba an, die Teil unserer neuen Choreo sein wird, die ab jetzt Stück für Stück erarbeitet werden wird. Frauen und Männer lernten getrennt voneinander ihre Schritte. Nach vielen Durchgängen hatte man schließlich das Gefühl, die Schritte zu beherrschen - bis man plötzlich vor seinem Partner stand und sich alles ganz anders anfühlte. Doch mit viel Geduld und vielen Wiederholungen verbreitete sich langsam Sicherheit im Team. Aufgrund der fortgeschritten Zeit mussten wir an der Stelle abbrechen, obwohl die Rumba noch nicht ganz geschafft war. Doch das Ziel des Tages, nämlich einen großen Teil der Rumba auf Musik tanzen zu können, war erreicht. Ein paar mutige Paare versuchten sogar, die neu gelernten Schritte auf Originaltempo zu tanzen - was im Großen und Ganzen auch überraschenderweise funktionierte. 
Im Anschluss an das Training wollten wir bei einem gemeinsamen Grillen Eindrücke austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Dafür bauten alle gemeinsam das Buffet aus, für das jedes Mitglied einen Salat oder ein Dessert mitgebracht hatte. In entspannter und fröhlicher Atmosphäre ließen wir das erfolgreiche Training ausklingen.